Reinkarnationstherapie und Selbtserkenntnis - Südtirol-info

Licht und Schatten

Was bedeutet der “Schatten” im Zusammenhang mit unserer geistigen Entwicklung? Viel wird über den Schatten geredet; doch wird auch wirklich verstanden, was damit gemeint ist?

Durch die wunderbare Gelegenheit, in dieser Zeit geistig rasch voranzukommen, machen wir heute andere Erfahrungen, als die Lichtschüler vor 100 Jahren. Die Erde und die Menschen befinden sich im Aufstiegsprozess und die Schwingungserhöhung auf unserem Planeten wirkt wie ein Katalysator für diesen Prozess. Wir erfahren uns nicht nur in einem raschen geistigen Entwicklungsprozess, sondern auch in einem intensiven Transformationsprozess. Und hier begegnet uns der Schatten.

 

In diesem Transformationsprozess ist es nicht damit getan, ungute Situationen, Gefühle etc zu meiden, sondern wir müssen uns der Thematik stellen und die Lektionen erkennen, die uns das das Leben schickt. Auf Grund unserer eigenen Resonanz ziehen wir Menschen, Umstände und Situationen in unser Leben, die uns lehren und helfen möchten, Anteile unserer selbst im Aussen zu erkennen und sie wieder in uns zu integrieren. Wie ist dies zu verstehen?

Über viele Lebenszeiten hinweg haben wir Erfahrungen gesammelt, haben Erlebnisse uns geprägt und zu dem Menschen geformt, der wir heute sind. Dies bezieht sich auf unsere Persönlichkeitsebene; auf die Ebene, auf der das Ego wirkt. Dass wir in unserem Kern alle göttlich und bereits vollkommen sind, steht dabei außer Frage. Das wissen wir und das ist auch gut so, weil uns dieses Wissen durch viele schwierigen und herausfordernden Phasen in unserem Leben hilft.

Nun sind wir auf der Persönlichkeitsebene zu einem Unikat geworden, einem einzigartigen Menschen, der seine ureigensten Erfahrungen gemäß seinem individuellen göttlichen Lebensplan gemacht hat. Durch diese lange Reise tragen wir Menschen auch unseren Rucksack mit all den Themen, die uns traumatisiert und verletzt haben; Themen, die uns verzweifeln und im Kummer erstarren ließen und die wir um psychisch überleben zu können, tief in uns vergraben haben.

Und nun kommt die Schwinungserhöhung und ein tosender Lichtstrom klopft an unserer Türe an und fegt über all unsere gut verborgenen Themen hinweg und wirbelt alles wieder auf. Und dies zu unserer eigenen Erlösung.

Nicht negative Kräfte, die von außen auf uns einwirken, setzen den Reinigungsprozess in Gang, sondern unsere eigene Seele sehnt sich über alle Maßen nach Heilung und Erlösung von all dem alten Ballast.

Was dann geschieht ist einfach. Die Aspekte und die Anteile, die wir in uns vergraben haben – sei es durch Ängste, Trauma, Wut, Groll usw – melden sich und wir werfen diese Energie nach Außen. indem wir sie hinausprojizieren und ziehen dadurch aus eigener Seelenkraft die Personen und Umstände an, die uns helfen, diese Anteile unserer selbst zu heilen. Unsere Schattenanteile sind die Teile, die wir an uns selbst nicht sehen können oder wollen – das spielt keine Rolle – doch sie begegnen uns in unserem äußeren Leben. Die Welt der Dualität – die letzten Endes ja auch eine Illusion ist – hilft uns jedoch, uns auf der Persönlichkeitsebene zu erfahren und dann zu heilen und alle abgespaltenen Anteile von uns, die wir als Schatten verbannt haben, wieder zu erlösen und zurück in die Einheit zu bringen, Alles, was in uns erstarrt ist, will wieder zum Leben erweckt werden.

Dass dies in unserer momentan beschleunigten Zeit auf Erden für die Menschen eine intensive Arbeit an sich selbst bedeutet, ist offensichtlich. Denn es treten alle Themen aus den vergangenen Erfahrungen dieses und früherer Leben zutage, die sich im Bereich des Schattens und damit in der Abspaltung von der Einheit befinden. Wenn wir dabei an Themen wie die Erfahrung von Gewalt, Missbrauch, Isolation, Kampf, Machtmissbrauch, Kriege, Hungersnot, Armut denken, um nur einige Beispiele zu nehmen, wird klar, wie intensiv diese Heilungsprozesse sind. Und es ist ein Segen, dass zu dieser Zeit auch die Aussendung der Gnadenschwingung verstärkt ist, so dass wir in diesem Prozess wirklich auch die Hilfe, die Liebe und das Getragen werden von höheren Mächten spüren können.

Den Schatten wirklich zu verstehen, also zu erkennen, wo wir eigene Anteile abgespalten haben, ist nicht ganz so einfach. Man muss genauer hinsehen und genauer hinspüren, was hier vor sich geht und wo man mit der Situation, in der man sich befindet, in Resonanz steht. Dazu werde ich jetzt thematisch etwas ausholen.

Wir leben in einer geistigen Welt, in der Welt der Einheit, in der alles göttlich ist und die Dualität quasi nur als Illusion vorhanden ist. Dies ist auf der Ebene des Geistes die Realität und einige wenige verwirklichte Meister, die auf Erden leben, verweilen beständig bewusst in dieser Realität der absoluten Einheit. Sie

wissen, dass wir auf der Persönlichkeitsebene – der Ebene, in der das Ego wirkt – im Bann der Illusion der Dualität gefangen sind. Das heißt, dass wir eben selbst noch nicht an dem Punkt unserer Entwicklung angelangt sind, um diese Realität der Einheit beständig zu erfahren. Aber diese Erfahrung der Einheit ist Realität; auch wenn wir sie noch nicht dauerhaft erfahren können.

Aus dieser Einheit heraus erkennen wir, dass alles im Leben göttlich ist und die Dualität nur 2 Seiten einer Münze aufzeigt. Wenn wir nun im Leben Menschen, Dinge, Verhaltensweisen und Situationen kritisieren, wenn wir daran anecken, dann hat es mit uns selbst zu tun. Dies soll nicht das Verhalten der Menschen entschuldigen, aber es erklärt, dass wir auf unserer Leinwand des Lebens nur den Film sehen können und den Schauspielern begegnen, die mit uns in Resonanz stehen. Den anderen vielen Menschen, in ihren unzähligen Ausdrucksformen des Lebens, begegnen wir nicht – nur denen, die mit uns und unserer Thematik zu tun haben.

Wir müssen erkennen, dass wir Täter und Opfer in uns tragen – 2 Seiten einer Münze. Wenn beispielsweise jemand einen Obdachlosen verurteilt, dann kann die eigene Angst vor Armut und dem Versagen in der äußeren Welt so groß in ihm sein, dass er diese ganzen verdrängten Gefühle nach außen in diese Person projiziert. Die Angst vor eigenem Versagen – vielleicht durch ein strenges Elternhaus – kann so groß sein, dass dieser Mensch einen nach außen wirkenden “gescheiterten Menschen” verurteilen muss – und die Einheit und die Göttlichkeit hier nicht erkennen kann. Denn, wer weiß, wie der Lebensplan dieses Menschen aussieht, was seine Seele sich als Aufgabe gewählt hat… Wir wissen es nicht. Es gibt hier das Zitat: “Verachte niemals einen Bettler am Straßenrand; es könnte dein Meister sein, der gekommen ist, um dich zu prüfen.”

Und dieses Beispiel, diese Haltung können wir eigentlich auf alle Themen übertragen. Warum stört es jemanden, wenn ein anderer erfolgreich und wohlhabend ist, wenn er andere Sichtweisen vertritt, wenn er andere Kleidung trägt, einen anderen Lebensrhythmus hat und vielleicht sehr viel arbeitet oder wenig arbeitet? Es hat immer mit uns selbst zu tun. Wir können einfach nicht wissen, wie der Lebensweg des anderen aussieht und wir können, wenn wir dies einmal wirklich verstanden haben, uns nicht anmaßen, darüber zu urteilen, was richtig und was falsch ist. Denn der andere begegnet uns in seiner Eigenart, um uns selbst zu spiegeln und um uns unsere Schattenseiten bewusst zu machen. Wenn wir aufmerksam und wachsam sind, verstehen wir immer die Botschaft des anderen an uns und die Botschaft des Lebens an uns. Es passt einfach immer in unseren eigenen Entwicklungsprozess.

Sind wir am Ende dieses Prozesses zu einem verwirklichten Menschen geworden, dann darf die Welt sein, wie sie ist und die Menschen dürfen sein, wie sie sind. Wir befinden uns auf der Erde, dem Planeten der Dualität, auf einem Schulungsplaneten, um genau die Entwicklungsprozesse zu durchlaufen, durch die wir gehen. Es geht ein enormer Segen und eine immense Hilfe von den verwirklichten Meistern aus, einfach dadurch, dass sie das Spiel durchschauen und ihr Licht einströmen lassen, um uns dabei zu helfen, es auch zu durchschauen und unsere gefühlsmäßigen Verkrustungen und Verhaftungen aufzubrechen und zu erlösen.

Hier kann man nicht einfach unterteilen und sagen, diese Erfahrung ist lichtvoll und daher liebe ich sie und jene Erfahrung ist schmerzvoll, also sind negative Kräfte und Einflüsse am Werk und ich lehne sie ab. Wenn wir einmal erkennen, dass alle unsere Erfahrungen maßgeschneidert für uns sind und wachsam daran arbeiten, den verborgenen Schattenanteil in uns von Moment zu Moment zu erkennen und diese Anteile in uns zurücknehmen und integrieren, nähern wir uns diesem Bewusstsein der Einheit, in dem das Einssein mit allem Leben wirklich erfahrbar wird. Denn der Mensch durchläuft seinen Entwicklungs- und Läuterungspro/ess nicht nur in glücksverheißenden Momenten; es ist oft die Tiefe, wenn die Seele am Grund auf trifft, die beispielsweise wahre Charaktermerkmale von Demut, Dankbarkeit, Hingabe, Vertrauen, eigene Kraft usw hervorbringt,und durch welche schweren und schwierigen Phasen ein Mensch auch immer gehen mag; er wird daran wachsen und seine Seele wird die Erkenntnisse erlangen, die sie für ihre Entwicklung erlangen wollte.

l.icht und Schatten – 2 Seiten einer Münze. Wenn wir dies wirklich erkennen, dann werden wir die Welt mit anderen Augen betrachten. In allem, was uns widerführt, werden wir erkennen, dass Gott uns an der Hand führt und in all unseren Erfahrungen mit uns ist. Wir gehen wie ein Kind an seiner Hand und wissen, dass jede unserer Erfahrungen göttlich ist und die Heilung und Integration unserer Schattenanteile uns zurückführt in die Einheit. In die Einheit allen Lebens. In die Einheit mit Gott. In die Einheit der großen Liebe, die uns alle Zeit trägt und umgibt. Wir lernen Geduld, Vertrauen, Zuversicht und wachsen in der Erkenntnis, dass alles gut ist und dass wir eins mit allem Leben, mit allen Menschen und mit allen Erfahrungen im Leben sind.

Auszüge aus dem Buch inkl. Transformations-CD

Der Transformationsprozess

von Renate Lippert, das im Frühjahr 2009 in Lippert-Verlag erscheint.

 

Reinkarnationstherapie und Selbsterkenntnis - Südtirol - info

Nach oben